Gold oder vergoldet – der große Unterschied

Vielleicht habt ihr euch schon oft gefragt, woher der große Preisunterschied kommt. Gerade wenn man den Schmuck neu kauft und im Geschäft oder online aussucht, ist oft kaum ein Unterschied zu erkennen. Warum also mehr ausgeben, wenn die Ohrringe in vergoldet fast genauso schön sind?


Die Zeit macht den Unterschied die Zeit, wieviel dein Schmuckstück getragen wird und der Wert, den es für dich hat.




Was heißt Gold, was heißt vergoldet:


Gold

Bei Echtgold handelt es sich gewöhnlich um Gold mit einem Feinhalt von 750 (das heißt 75 % Gold, 25 % Silber und Kupfer im Normafall), seltener auch mit einem Feingehalt von 585 (58,5 % Gold, 41,5 % Silber und Kupfer). Bei Schmuckstücken aus Gold ist somit das ganze Schmuckstück aus dieser Mischung gefertigt und behält auch nach langem Tragen seine goldgelbe Farbe. Auch täglich getragener Schmuck wie z.B. ein Ehering bleibt immer schön gelb, auch wenn sich natürlich mit den Jahren durch die Abnutzung ganz dünne Schichten des Stücks auflösen.


In Italien wird hauptsächlich Gold mit einem Feingehalt von 750 verarbeitet, auch 18 karätiges Gold genannt. Da Gold ein sehr hochwertiger und seltener Rohstoff ist, sind Schmuckstücke aus Gold dementsprechend hochpreisig, aber auch langlebig und wertvoll. Schon seit Generationen wird Gold zu besonderen Anlässen verschenkt, es behält einen Teil seines Wertes und ist meist hochwertiger verarbeitet.



Vergoldetes Silber


Bei vergoldetem Silber ist das Schmuckstück eigentlich zur Gänze aus Silber gefertigt (Feingehalt 925, das heißt 92,5 % Silber, der Rest andere Metalle) und wird erst anschließend durch ein galvanisches Verfahren vergoldet. Hier wird eine dünne Schicht Gold auf das Schmuckstück aufgelegt, auf diese Weise sieht ein neues Stück aus vergoldetem Silber einem echtgoldenen täuschend ähnlich.

Silber ist ein wesentlich günstigerer Rohstoff als Gold und selbst mit der aufwendigen Technik des Vergoldens kostet ein Schmuckstück aus vergoldetem Silber nur einen Bruchteil desselben Stücks in Gold.



Warum geht die Vergoldung ab?

Leider ist es aber so, dass sich jedes Stück beim Tragen mit der Zeit abnützt, das bedeutet natürlich, dass die erste Schicht, die verschwindet, die goldene ist. Aus diesem Grund sieht vergoldeter Schmuck nach einer gewissen Zeit nicht mehr so schön aus, wie vergleichbare Stücke aus Gold.

Es hängt selbstverständlich auch davon ab, wie ich meine Ringe und Ketten behandle und was ich damit mache: tägliches Tragen (z.B. auch nachts) beschleunigt die Abnutzung, ebenso häufiges Händewaschen, Tragen beim Duschen usw. Die Abnutzung ist auch bei manchen Schmuckstücken größer als bei anderen, vor allem Ringe und Armbänder werden wesentlich mehr strapaziert, als es z.B. Ohrringe werden.


All dies ist beim Kauf eines vergoldeten Schmuckstücks zu beachten.



Was ist das Richtige für mich persönlich? Es ist mir leider nicht möglich, jedes Schmuckstück in Gold zu kaufen.


Absolut verständlich. Du musst dir einfach die Frage stellen: möchte ich diese Ohrringe jetzt, weil sie einfach mega cool sind und ich sie unbedingt brauche für diesen (und vielleicht den nächsten) Sommer? Dann gönn dir die Lieblinge am besten in Silber vergoldet.


Du lässt dir dieses Armband machen mit den Namen deiner Kinder, du möchtest es immer tragen, um sie immer bei dir zu haben? Du schenkst deiner Freundin ein Ring, weil ihr 10 Jahre zusammen seid und sie möchte ihn nie ablegen?

Dann ist Echtgold die richtige Wahl für dich. Besser etwas mehr ausgeben und länger Freude haben. Gerne kannst du dich an uns wenden, es gibt wirklich sehr viel Schönes bei uns in Gold - und zwar für jeden Geldbeutel.



Tipp:

Lege deinen vergoldeten Schmuck am besten immer ab und lagere ihn separat, wenn du ihn nicht brauchst, z.B. bei der Gartenarbeit, nachts oder wenn du nur zuhause bist. So bleibt er lange schön für all die Gelegenheiten, an denen du besonders schön sein möchtest!